Fassaden-Gabione als Blickfang

In Dettenhausen sind die Fassaden-Gabionen ein besonderes gestalterisches Element am Edeka-Markt. Sie ziehen die Blicke aller Vorbeifahrenden unmittelbar auf sich und bringen das beleuchtete Edeka-Zeichen super zur Geltung.

Statik und Ausführungsplanung für die Fassadengabione erstellten wir gemeinsam mit Urbanski Ingenieurbüro für Geotechnik (urbanski-geotechnik@arcor.de).

Fassadenverblendung

Am Tunnelnotausgang in Laufenburg besteht die Fassadenverblendung aus 50 cm breiten Gabionen, die zur Windsogsicherung an den Tunnel- und Gebäudewänden angedübelt sind.

Verkleidung Tunnelbetriebsgebäude und Lärmschutz in Oberkirch

In Oberkirch wurde das Tunnelbetriebsgebäude der neuen Umgehungsstraße mit Fassadengabionen verkleidet. Die Körbe sind etwa 15 cm breit und mittels Schienensystem hängend an den Gebäudewänden befestigt.

An das Gebäude angrenzend befinden sich Sicht- und Lärmschutzwände aus Gabionen.

Fassaden-Gabionen als gestalterisches Element

In Gailingen am Hochrhein wurde die neue Aussegnungshalle des Friedhofes gestalterisch mit Gabionen verkleidet. Deren Füllung besteht aus ortstypischen Wacken (Kieselsteinen). Die Gabionenwände haben eine Breite von 30 und 50 cm.

Die Statik für die Fassadengabione erstellten wir gemeinsam mit Urbanski Ingenieurbüro für Geotechnik (urbanski-geotechnik@arcor.de).

 

 

Verkleidung von Industriegebäuden und Lagerhallen

Bei den Stadtwerken in Pforzheim wurden die Gabionen als optischer Blickpunkt zur Teilverkleidung eines Gebäudekomplexes eingesetzt. Die Korbbreite beträgt hier 0,50 m. Als Füllmaterial kam auch hier der beständige grau-rötliche Seebacher Granit zum Einsatz.

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK